Handy Versicherungvergleich

Eine Handy Versicherung ist hilfreich, um sich gegen Diebstahl oder Reparaturkosten und Ähnliches zu versichern. Mittlerweile kostet ein aktuelles Smartphone auf dem Markt durchschnittlich über 500 Euro, so dass es Sinn macht, es vor Stürzen, Stößen und Flüssigkeiten zu schützen, bzw. eine Versicherung abzuschließen. Ansonsten fallen die Reparaturkosten schnell einmal an, wenn diese auf Beträge zwischen 100 bis 300 Euro belaufen.

Flüssigkeitsschaden als Risikofaktor

Als Besitzer hat man beispielsweise einen Totalschaden zu tragen, wenn ein Flüssigkeitsschaden bei einem Handy erfolgt. In diesem Fall ist nämlich die Platine dauerhaft beschädigt.

Es ist sinnvoll, einen Handy Versicherungvergleich zu starten, das Internet ist das beste Instrument dafür. Mit einem Vergleich weiß man einerseits über die Leistungen Bescheid, andererseits über die Kosten, welche meistens monatlich abgerechnet werden. Dafür gibt es im Internet sehr viele Portale, um den Markt zu vergleichen. Die Versicherungen bieten immer wieder neue attraktive Pakete, um das Handy gut zu versichern. Natürlich können wir auch einige Anbieter empfehlen wie zum Beispiel die Friendsurance Handyversicherung.

Nun ist interessant, welche Schäden durch eine Handyversicherung tatsächlich abgedeckt werden. Bei den meisten Angeboten kann man sich durch eine Versicherung gegen folgende Schäden schützen:

• Diebstahl, Raub oder Einbruchdiebstahl
• Beschädigung durch Dritte oder Vandalismus
• Blitzschlag
• Bedienungsfehler
• Brandschäden
oder Überspannung
• Gerätefehler durch einen Bedienungsfehler
• Sturz auf den Boden
• Bruchschaden oder Displayschaden
• Flüssigkeitsschaden

In den Allgemeinen Versicherungsbedingungen des Anbieters finden sich weitere Details zu den enthaltenen Schäden von der Pulitzer.

Der Diebstahlschutz bei einem Handy

Ein modernes Smartphone, wie zum Beispiel das neuste Samsung Galaxy oder das neueste iPhone ist ein sehr beliebtes Ziel für Diebe, weshalb sich eine Versicherung gegen Diebstahl auf alle Fälle lohnt. Dieser Wert beläuft sich nämlich schnell auf mehrere 100 Euro.

Das Ziel eines Diebes ist es nämlich, ein solches Handy schnell weiter zu verkaufen und damit viel Geld zu verdienen. Deshalb lohnt es sich, ein Smartphone gegen Diebstahl zu versichern.

Oftmals gibt es einen Handy Diebstahlschutz bereits in Form einer monatlichen Pauschale, um die Sache unkompliziert zu halten. Grundsätzlich ist für einen Diebstahlschutz für das Handy davon auszugehen, dass dieser für wenige Euro umsetzbar ist. Trotzdem ist man in der Folge nicht automatisch vor den hohen Kosten für eine Neuanschaffung geschützt. Wird ein iPhone neu gekauft, kann das sehr teuer sein.

Wichtig ist auch, dass der abgeschlossene Diebstahlschutz für das Handy weltweit gilt, damit auch im Urlaub oder auf Reisen keine Probleme entstehen.

Der Schutz des Smartphones

Außerdem empfiehlt es sich zusätzlich einen Handy Schutzbrief zu aktivieren, denn umso schneller geht es, das Handy oder Smartphone entsprechend für den Fall zu schützen.

Wer sich nachträglich nach dem Kauf des Handys für eine Geräteversicherung entscheidet, muss oft auf Wartefristen gesetzt werden. Während dieser Wartephase ist das Smartphone weder vor Diebstahl, noch vor dem Schaden geschützt. Deshalb ist es wichtig, sich früh genug für die Versicherung zu entscheiden. Das Smartphone muss sich in dem Zeitpunkt des Abschlusses für die Handyversicherung in einem einwandfreien Zustand befinden. Es darf also weder defekt, noch beschädigt sein.

Das Alter des Smartphones für die Versicherung

Die Anbieter für Versicherungen machen deutliche Unterschiede, wenn es um das Alter des Handys bei der Versicherung geht. Im Nachhinein ist es möglich, eine Handy Versicherung abzuschließen. Manche Anbieter befristen eine solche Versicherung auf maximal 30 Tage nach dem Kauf. Bei anderen wiederum ist es möglich, bis zu sechs Monate nach dem Kauf des Handys eine Versicherung abzuschließen.

Es ist optional, von zu Hause aus durch einen online Abschluss einen Handy Schutzbrief zu aktivieren. Wenige Informationen sind dafür nötig, wie zum Beispiel die Seriennummer, das Kaufdatum und der Kaufpreis, sowie weitere persönliche Informationen, die online angegeben werden können. Die Seriennummer reicht bei Schutzklick Handyversicherung aus, dafür wird nur zusätzlich noch eine E-Mail-Adresse gebraucht. Nach Abschluss einer Schutzklick Handyversicherung werden die Vertragsunterlagen sofort per E-Mail geschickt und in vielen Fällen ist das Smartphone gleichzeitig bereits versichert.

Die Vertragslaufzeiten

Es gibt Handyversicherung ohne oder mit einer Vertragslaufzeit. Ein Handyversicherung Vergleich liefert dafür die passenden Offerte.

Selbstbehalt und Selbstbeteiligung

Versicherung für HandysManchmal ist es nötig, für einen geringen Teil der Kosten aufzukommen, wenn es um die Selbstbeteiligung bei einem Schaden in punkto Handy Versicherung geht. Dieser Selbstbehalt ist in den allgemeinen beglichen Bedingungen der Versicherung geregelt. Meistens richtet sich dieser Selbstbehalt nach dem Kaufpreis des Handys. Deshalb fällt er günstiger aus, wenn das Handy auch beim Kauf eher günstig war. Meistens beläuft sich der Selbstbehalt auf ca. 10 % oder beispielsweise einen festgelegten Wert von rund 25 Euro. Dieser Selbstbehalt muss bei Diebstahl oder Schaden immer gezahlt werden.

Diebstahl oder Schaden melden

Sobald eine Handy Versicherung abgeschlossen ist, kann ein Diebstahl oder ein entsprechender Schaden direkt auf der Onlineseite des Anbieters gemeldet werden. Dafür gibt es Kontaktmöglichkeiten, die sofort in Anspruch genommen werden können. Durch die online Meldung spart man sich Zeit, die Unterlagen müssen nicht umständlich mit der Post verschickt werden.

 

Die Rechtsschutzversicherung - gut wenn man sie hat

Sie müssen zwar nicht unbedingt eine Rechtsschutzversicherung abschließen, aber sie ist sehr sinnvoll. Selbst wenn Sie glauben eine Rechtsschutzversicherung nicht zu brauchen, weil Sie einfach keinen Streit anzetteln würden, können Sie dich in einen Rechtsstreit hineingezogen werden. Dann wäre es sehr von Vorteil eine Rechtsschutzversicherung zu haben, Sie können Ihrem Gegner jetzt auf Augenhöhe begegnen und sich viel besser wehren. Ohne diese Versicherung werden Sie schnell aufgeben, denn Anwalts- und Gerichtskosten sind teuer. Doch bevor Sie nun diese Versicherung abschließen, sollten Sie auf jeden Fall einen Rechtsschutzversicherung Vergleich anstrengen. Alle Gesellschaften haben nämlich ganz unterschiedliche Tarife, die Leistung unterscheiden sich deutlich. Um eine günstige Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit zu finden, sollten Sie einen Tarifrechner im Internet nutzen, hier wird ein Vergleich sehr einfach.

Schließen Sie die richtige Rechtsschutzversicherung ab

Vergleichen Sie die vielen Angebote gut, denn alle Versicherungsgesellschaften bieten ganz unterschiedliche Tarife. Manche Versicherung tragen zwar die Prozesskosten, doch wenn sich die „Streithähne“ außergerichtlich einigen, zahlt die Versicherung gar nicht. Achten Sie darauf, dass Ihre Bedürfnisse wirklich abgedeckt sind. In manchen Fällen ist das Mietrecht ausgeschlossen, bei anderen Gesellschaften wiederum das Eigentumsrecht. Die Rechtsschutzversicherung Kosten sind gering, Sie sollten also eine Versicherung wählen, die jeden Rechtsstreit abdeckt. So sind Sie bestens versichert, aber falls bereits ein Rechtsstreit läuft, greift eine Rechtsschutzversicherung in keinem Fall mehr.

Ein Vergleich ist notwendig

Auf allen Finanzseiten ist auch ein Vergleichsrechner zu finden, geben Sie hier ein, was Ihnen bei einer Rechtsschutzversicherung wichtig ist. Jetzt wird Ihnen sehr schnell eine günstige Rechtsschutzversicherung angeboten und Sie können sich leicht entscheiden. Vergleichen Sie ruhig alle Versicherer, denn jetzt sind Sie gut informiert und Sie können aussuchen, was Ihre Versicherung tatsächlich beinhalten soll. Wenn Sie sich entschieden haben, können Sie die Versicherung gerne online abschließen, meist sparen Sie sogar noch jede Menge Geld. Jetzt zahlt die Versicherung, bei einem Rechtsstreit sind Sie vor hohen Kosten jederzeit geschützt. Sie können jetzt ganz beruhigt sein, denn auch Sie können durchaus ohne Ihr Zutun in einen Rechtsstreit verwickelt werden. Die Rechtsschutzversicherung ist nicht teuer, schließen Sie diese Versicherung ab, denn sonst müssen Sie alle Kosten selbst tragen und das kann sehr teuer werden.

Setzen Sie Ihr Recht durch

Recht bekommen Sie nur mit einer Rechtsschutzversicherung, denn jetzt können Sie durch alle Instanzen klagen. Der Rechtsstreit muss auch gar nicht von Ihnen ausgehen, vielleicht klagt ja eine andere Person gegen Sie. Ohne Rechtsschutzversicherung können Sie sich gar nicht wehren, denn das kann Kosten verursachen, die Ihre finanziellen Möglichkeiten überschreiten. Mitunter können Sie Ihr gutes Recht nicht durchsetzen, einfach weil die Kosten Angst hervorrufen und Sie die Streitigkeiten aufgeben. Manchmal verursacht der Streit bei Gericht so viele Kosten, dass Sie ruiniert sind. Mit einer Rechtsschutzversicherung kann Ihnen in aller Regel nichts passieren, aber vergleichen Sie die Leistungen und die Kosten.

Die Rechtsschutzversicherung online abschließen?

Das ist sogar eine hervorragende Idee, denn im Netz können Sie sehr viel Geld sparen. Meist werden sehr günstige Tarife angeboten und Sie genießen einen hohen Schutz. Auf allen Finanzseiten wird auch die Rechtsschutzversicherung beworben, aber natürlich muss diese Versicherung auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein. Auf jeden Fall sind Sie mit einer Rechtsschutzversicherung auf der ganz sicheren Seite, in einen Rechtsstreit kann jeder Mensch schnell verwickelt werden.

Was ist eine Kryptowährung?

Oft kann man von der sogenannten Kryptowährug hören. Doch viele Menschen können sich, auch trotz der sehr großen Präsenz dieser Währung, nicht sehr viel unter dieser vorstellen. Während die meisten, nahezu alle Währungen, welche es auf der Welt in den unterschiedlichsten Ländern gibt, sowohl virtuell, als auch physisch, also in Form von Scheinen und Münzen existieren, gibt es die Kryptowährug nur virtuell. Denn es handelt sich bei dieser um eine digitale Währung. Geschaffen wird diese durch dezentral vernetzte Computer im Internet. Dabei sind die Daten der Leute, welche diese Kryptowährungen benutzen, um Zahlungen zu tätigen, vollkommen anonym, so wie es der Fall ist, wenn man mit Bargeld an einer Kasse zahlt. Die Kryptowährungen genießen die sogenannte Dezentralität. Das heißt, dass sich diese Währung voll und ganz von alleine entwickelt und nicht an ein bestimmtes Institut gebunden ist. Während die Zentralbank in die anderen Währungen in den Ländern eingreifen und mitbestimmen kann, ist dies bei der Kryptowährung anders. Diese setzt sich ganz klar von den stattlichen Institutionen ab und ist somit vollkommen unbeeinflusst von diesen.

Die Merkmale und die Vorteile

Man kann generell sagen, dass die kryptowährungen, bis auf einige kleine Unterschiede, wie die anderen Währungen angesehen werden können, welche an der Börse vertreten sind und welche in den verschiedenen Ländern genutzt werden, um Zahlungen zu tätigen. Dabei handelt es sich bei den Kryptowährungen jedoch um abstrakte Zahlungsmittel. Man kann mit diesen, wie mit den anderen Währungen, welche es sowohl in der digitalen, als auch in der physischen Ausführung gibt, Dienstleistungen in Anspruch nehmen und Güter kaufen. Die Kryptowährungen verfügen über eine sogenannte Wertaufbewahrungsfunktion. Anders als die anderen Währungen, ist der Wert der Kryptowährungen somit zu jeder Zeit und unabhängig von dem jeweiligen Aufenthaltsort, abrufbar und lässt sich ganz einfach und vollkommen unkompliziert durch konkrete Preise oder auch durch einen Wechselkurs ausdrücken.

Die Vorteile

Wenn man die Kryptowährungen nutzt, dann haben diese den anderen Währungen gegenüber einige tolle Vorteile. So sind diese zum Beispiel sehr schnell und Transaktionen werden innerhalb weniger Minuten ausgeführt. Zudem genießen die Nutzer der Kryptowährungen Anonymität und Datenschutz. Denn sowohl der Sender, als auch der Empfänger der Kryptowährungen bleibt bei den Transaktionen vollkommen anonym. Zudem fallen für die Transaktionen sehr gehende Kosten an, was ein deutlicher Unterschied zu teilweise sehr hohen Kosten für Transaktionen bei den anderen Währungen ist.

Kryptowährungen kaufen

Wenn man sich diese Kyptowährungen kaufen möchte, dann muss man zunächst einmal. Über eine sogenannte Wallet verfügen. Bei dieser handelt es sich um eine virtuelle Geldbörse für die virtuelle Währung. Da es unterschiedliche Arten der Kryptowährungen und somit auch unterschiedliche Netzwerke gibt, hat jede einzelne Kryptowährug ihr eigenes Wallet. Wenn man also über einen solchen virtuellen Wallet verfügt, dann kann man sich die Kryptowährungen kaufen. Für diese Zwecke muss man sich an bestimmte und spezielle Marktplätze im Internet wenden, auf welchen die unterschiedlichen Kryptowährungen zum Kauf angeboten werden. Diese Handelsbörsen für Kryptowährungen sind in ihrem Agieren wie die klassische Devisenbörse zu sehen. Es gibt dabei einige, welche die komplette Verwaltung der Transaktionen für die Nutzer übernehmen, oder auch die Gelder der Kunden bei der Börse anlegen. Denn auch dort sind die unterschiedlichen Kryptowährugen vertreten. Neben den Marktplätzen kann man auch die sogenannten Broker nutzen. Betreiber dieser Broker kaufen die Kryptowährungen an einer Börse ein und verkaufen diese dann an die Kunden weiter. Es geht dabei ausschließlich um den Verkauf der Kryptowährungen. Bei den Brokern werden keine Transaktionen verwaltet und keine Gelder für die Kunden angelegt. Somit handelt es sich bei diesen Brokern um die einfachste und auch schnellste Möglichkeit, um sich diese Kryptowährungen kaufen zu können.