Krankenversicherung für den Hund finden!

Ob es um eine schwere Erkrankung oder aber nur eine Magenverstimmung geht. Geht es um den besten Freund des Menschen möchte man sicher sein, dass man alles getan hat, um die Sicherheit zu gewährleisten. Denn, wenn es dem eigenen Hund einmal nicht gut geht, muss dieser zum Tierarzt. Viele Menschen können sich die mitunter teuren Behandlungen jedoch nicht immer sofort leisten. Vor einem solchen Fall gilt es sich zu schützen.

Es gibt aus diesem Grund Hundekrankenversicherungen, die man vor einem solchen Fall abschließen kann. Diese übernehmen die Tierarztkosten welche anfallen. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass kein Besitzer eines Hundes seine Existenz aufs Spiel setzen muss um die Behandlung bezahlen zu können.

Was du über Hundekrankenversicherungen wissen musst, erfährst du deshalb in den nächsten Zeilen:

Worum handelt es sich bei einer Hundekrankenversicherung?

HundekrankenversicherungMenschen, die in Deutschland leben sind vom Gesetz her alle Krankenversichert. Fällt man einmal beim Sport ungünstig oder zieht sich einen Magen-Darm-Virus zu, muss man nur noch zum Arzt gehen. Egal ob es sich dabei um eine schwere Krankheit handelt oder nur eine Routineuntersuchung ansteht. Die Kosten werden von der Krankenversicherung gedeckt. Es gibt private und gesetzliche Krankenkassen. Diese bringen Vor- sowie auch Nachteile mit sich.

Sollte der Hund einmal nicht mehr fressen wollen oder gar gebissen worden sein geht es ebenfalls zum Arzt. Nur eben zu dem für Tiere. Kosten die sonst von der Krankenkasse getragen werden muss an dieser Stelle der Besitzer bezahlen. Das kann – wie die meisten Hundebesitzer wissen ganz schön teuer werden.

Unerwartet hohe Kosten können sich viele Menschen jedoch nicht ohne weiteres leisten. Aus diesem Grund gibt es Krankenversicherungen extra für Hunde. Für diese wird dann monatlich ebenfalls ein festgesetzter Betrag gezahlt. Die Versicherung übernimmt dann im Gegenzug die anfallenden Kosten. Dies verhindert, dass man von einer horrenden Summe überrascht wird.

Je nachdem welche Hundeversicherung du wählst variieren sowohl die Preise als auch die Leistungen. Es gibt außerdem Versicherung mit Selbstbeteiligung. Außerdem gibt es Versicherungen, bei denen man sich nicht an den Kosten beteiligen muss.

Solche Versicherungen sind in Deutschland nicht verpflichtend. Es kann also frei entschieden werden, ob eine solche Versicherung abgeschlossen werden sollte oder nicht.

Welche Leistungen werden von einer Hundekrankenversicherung abgedeckt?

Dieser Punkt ist vollkommen davon abhängig, für welche Art von Hundekrankenversicherung man sich entscheidet. Es gibt hier zum Beispiel die Hunde-OP-Versicherung. Mit dieser sicherst du dich gegen die Kosten einer Operation ab. Dabei werden andere Leistungen weiterhin vom Besitzer bezahlt. Hier greift die Versicherung oft ab dem Punkt wo die Vollnarkose eingesetzt wird.

Bei einer sogenannten Vollversicherung werden neben anfallenden Kosten für eine OP auch diese für weitere Eingriffe übernommen. Oft werden von der Versicherung die folgenden Punkte übernommen:

-Stationäre Behandlungen sowie Aufenthalte

-Ambulante Behandlungen

-Nachsorge

-Vorbehandlungen

-Operationen

-Medikamente

-Diagnostik sowie CT, MRT und Röntgen

-Verbände

Abhängig von der Art der Versicherungen werden auch präventiv Maßnahmen wie Behandlungen wie zum Beispiel: Impfungen, Zahnsteinentfernungen und Wurmkuren übernommen. Es können aber auch Behandlungen wie bspw. Akupunktur oder Homöopathie übernommen werden. Im Regelfall kannst du selber entscheiden zu welchem Tierarzt du gehen möchtest. Einzig in dem Fall, wenn die Hundekrankenversicherung einen Betrug für warscheinlich hält, kann diese eine zweite Meinung mit einbeziehen. Dieser Fall ist jedoch ausgesprochen selten. Hier gelangen Sie zurück zur Startseite.

Ist eine Hundekrankenversicherung sinnig?

Der größte Nachteil den eine Hundekrankenversicherung hat ist, dass diese in einigen Bereichen nicht greift. Ein anderer liegt darin, dass die Höchstgrenze relativ gering ist. Trotz einer Absicherung können aus diesem Grund hohe Kosten auf dich zukommen. Es ist aus diesem Grund sehr wichtig nicht einfach eine Versicherung abzuschließen, sondern sich im Vorfeld gut und umfassend darüber zu informieren welche Art von Versicherung sich für den jeweiligen Fall am besten eignet.

Bekannte Krankenversicherungen für Hunde, die als gut bewertet wurden werden von folgenden Unternehmen angeboten: Agila Hundekrankenversicherung, PetProtect Hundeversicherung, Helvetia Swiss Insurance Company Ltd, Gothaer Versicherungsbank, Tiergarten Versicherungsdienst GmbH (Petplan), Uelzener allgemeine Versicherungsgesellschaft AG, Allianz Group.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es auch möglich Rabatte zu bekommen.